Katalog archivischer Dateiformate Version 5.0, Juli 2016

Containerformate: MOV, AVI, MXF, MKV


Kategorie

Videoformate

Titel

Containerformate

Beschreibung

Bei einem Containerformat handelt es sich um ein Dateiformat, das verschiedene Dateien in unterschiedlichen Formaten, in der Regel zusammen mit einem Metadatensatz, enthalten kann. Generell enthalten Audio-/Video-Containerformate Audio- und Videostreamdateien so miteinander verbunden, dass ein abspielbarer Film als Ganzes entsteht. Die Audio- und Videostreams sind in bestimmter Weise kodiert eingebettet; der Begriff Codec hat sich dafür eingebürgert. Die meisten gängigen Containerformate unterstützen unterschiedliche kodierte Datenstreams. Einige Videoformate definieren sowohl Container- wie auch Codecformat, z.B. die MPEG-Familie, andere sogenannte Videoformate (AVI, Quicktime etc.) sind reine Containerformate.

Mit ensprechenden Programmen können Audio- und Videostreams von einem Containerformat in ein anderes konvertiert werden, ohne dass dabei die eigentlichen Audio- und Videodaten verändert werden.

Achtung: Die Kenntnis der Codierung der eingebetteten Audio- und Videostreams ist die zentrale Information für die digitale Archivierung. Wenn diese Information nicht bereits bekannt ist, kann und sollte sie mit geeigneten Programmen ermittelt werden.

Bekannte Containerformate


Quicktime Video Container (MOV)

QuickTime ist eine vom Computerunternehmen Apple entwickelte Multimedia-Architektur, der Quicktime Video Container ist das ensprechende Containerformat. Durch die frühe Integration dieser Multimedia-Architektur in das Apple-Betriebsystem und damit die Möglichkeit, den kompletten Produktionsprozess auf einer einzigen Medienplattform durchzuführen, hat das Format eine grosse Verbreitung erfahren. Der Quicktime Player ist inzwischen auch auf Windows- und Linux-Rechnern verfügbar. Durch die grosse Flexibilität werden praktisch alle bekannten Videocodecs und Audiocodecs unterstützt.
Dateiendungen: .mov, .qt, .qtvr, .qti, .qtif

Audio Video Interleave (AVI)

Audio Video Interleave (AVI) ist ein vom Softwarehersteller Microsoft definiertes Video-Containerformat, es gehört zur Familie der Windows Media Formate. Ein Vorteil von AVI ist die grosse Verbreitung im Windowsumfeld. AVI-Dateien können mit vielen Playern und Editoren geöffnet werden, z.B. Windows Mediaplayer, Winamp oder Real Media Player. AVI ist ein Format mit Wurzeln in den 90er Jahren und besitzt aus heutiger Sicht einige Nachteile, die zur Entwicklung neuerer Containerformate geführt haben (Matroska, Ogg Media und MP4-Containerformat).
Dateiendung: .avi

Material eXchange Format (MXF)

Material eXchange Format (MXF) ist ein Containerformat aus dem professionellen Broadcasting-Bereich. MXF wurde 2003 von der Society of Motion Picture and Television Engineers unter dem Namen SMPTE-377M standardisiert. MXF wurde mit dem Ziel definiert, den Austausch von audio-visuellen Dateien (inklusive Metadaten) zu vereinfachen und fehlende Informationen in älteren Containerformaten zu beheben (Informationen über die Länge der Datei, verwendete Codecs (Kompressionsverfahren) und Timeline-Komplexität). MXF-Container können Daten fast beliebiger Komplexität beinhalten. Vor allem Sony und Panasonic setzen im Broadcast-Bereich diesen Standard ein (unter dem Namen IMX- und XDCAM-Technik bei Sony, DVCPro bei Panasonic).
Dateiendung: .mxf

Matroska (MKV)

Der Matroska Container ist ein offener, unter GNU LGPL entwickelter Standard, der eine Alternative zu AVI und MOV darstellt. Matroska unterstützt eine grosse Menge von Audio- und Video-Codecs, darunter auch FFV1, was in unserem Zusammenhang von Bedeutung ist. Das Format baut auf EBML (Extensible Binary Meta Language), einem binären XML-Format auf. Damit ist eine Weiterentwicklung bei gleichzeitiger Rückwärtskompatibilität gewährleistet. Das Format unterstützt auch VFR (variable framerate encoding). MKVToolNix ist eine Open-Source-Programmsammlung für die Arbeit mit Matroska-Multimediadateien.
Dateiendung: .mkv, .mka


Verbindungen

Siehe auch die entsprechenden Container zu MPEG-2, MPEG-4 und MJPEG2000.
last update: georg.buechler - Wed, 01 Jun 2016 [13:21:34]
Copyright © by Koordinationsstelle für die dauerhafte Archivierung elektronischer Unterlagen
Copyright © by Centre de coordination pour l'archivage à long terme de documents électroniques