Katalog archivischer Dateiformate Version 5.0, Juli 2016

SIARD


Kategorie

Strukturierte Daten aus Datenbanken

Abkürzung

SIARD
.siard
fmt/161

Titel

SIARD – Software Independent Archival of Relational Databases

Versionen

SIARD wurde 2008 in erster Version vom Schweizerischen Bundesarchiv veröffentlicht. Eine inhaltsgleiche Version ist am 21.März 2013 als eCH-Standard 0165 publiziert worden. Die eCH-Spezifikation löst die Vorgängerversion ab. SIARD Version 2 (in der Vernehmlassung) ist im europäischen Archivprojekt eARK als Format zur Archivierung von Datenbanken vorgesehen.

Beschreibung

SIARD ermöglicht die Abspeicherung von Struktur (Schemas, Tabellen usw.) und Inhalt von relationalen Datenbanken in eine einfache XML-Kodierung. Das SIARD-Archiv besteht aus einer Inhaltsdatei und einer Metadaten-Datei, die Metadaten aus allen Ebenen umfasst. SIARD basiert auf ISO-Standards (SQL:1999 und XML 1.0) und eignet sich für die Aufbewahrung von relationalen Datenbanken aus verschiedenen Systemen, unter anderem aus MS Access, Oracle, MS SQL und MySQL. Es können auch CSV Dateisammlungen als SIARD Datei archiviert werden.

Bewertung



Offenheit 4

Die Original-Spezifikation von SIARD wurde durch das Schweizerische Bundesarchiv veröffentlicht, die weitere Pflege des Standards erfolgt durch eCH.

Lizenzfreiheit 4

Das Urheberrecht für das SIARD-Format liegt beim Schweizerischen Bundesarchiv. Mit der Standardisierung durch eCH verzichtet das Bundesarchiv auf die Einforderung von Lizenzgebühren.

Verbreitung 1

Die Verbreitung von SIARD ist im Wesentlichen auf die Archivwelt beschränkt. Das Format wird bereits in einigen Archiven eingesetzt.

Funktionalitaet 3

Aus einem SIARD-Archiv kann ein Datenbankschema mit all seinen Objekten durch Zurückladen in ein relationales DBMS vollständig wiederhergestellt werden. Die Datenbank ist von der Originaldatenbank in logischen Belangen nicht zu unterscheiden.

Implementierung 3

Es existieren verschiedene Tools, die SIARD-Files schreiben, lesen und validieren können.

Speicherdichte 2

Durch die Verwendung von XML-Dateien zur Abspeicherung der Primärdaten ist das Speichervolumen relativ gross. Darum ist seit Anfang 2015 "deflate" als Komprimierungsalgorithmus erlaubt.

Verifizierbarkeit 4

Es existiert ein Validator für SIARD-Dateien (KOST-Val).

Best Practice 2

SIARD wird in der Archivierung von Datenbanken aus der Bundesverwaltung eingesetzt und ist zugleich ein offizielles Archivierungsformat verschiedener EU-Projekte (PLANETS, E-ARK).

Perspektive 3

SIARD gewinnt in der Archivwelt an Akzeptanz; es kann erwartet werden, dass es sich weiter durchsetzen wird.

Formatklasse: C

SIARD wurde eigens für die Archivierung der am häufigsten benutzten Datenbanken (relationale Datenbanken) konzipiert.


Fazit

SIARD bietet eine neue Möglichkeit für die Archivierung von relationalen Datenbanken. Es implementiert eine einfache XML-Kodierung für die langfristige Aufbewahrung von Archivdaten.

Referenzen

eCH
http://www.ech.ch/vechweb/page?p=dossier&documentNumber=eCH-0165&documentVersion=1.0, 2013
Schweizerisches Bundesarchiv
SIARD Formatbeschreibung, 2008

Literatur

Bernstein, Amir
Database Preservation: The International Challenge and the Swiss Solution
DPE Briefing Paper, 2008
http://www.digitalpreservationeurope.eu/publications/briefs/database_preservation.pdf
Comment, Jean-Marc
Archiving Databases with SIARD
Presentation to the 16th International Congress on Archives, 2008
http://www.planets-project.eu/docs/presentations/ICA2008_Comment_SIARD.pdf
Kaufmann, Roger und Voss, Andreas
Save your databases using SIARD!
http://web.stanford.edu/group/dlss/pasig/PASIG_September2014/20140917_Presentations/20140917_15_Introduction_to_SIARD_Roger_Kaufmann_Andreas_Voss.pdf


Verbindungen

Eine funktionelle Beziehung besteht zu SQLX und SQL Script.
last update: martin.kaiser - Mon, 04 Jul 2016 [14:52:32]
Copyright © by Koordinationsstelle für die dauerhafte Archivierung elektronischer Unterlagen
Copyright © by Centre de coordination pour l'archivage à long terme de documents électroniques